top of page
  • Bhavani

Das Besondere an Pre- & Postnatal Yoga

Aktualisiert: 5. Nov. 2023


Ein Gastartikel von Bhavani


Es ist eine wundervolle Aufgabe Frauen rund um die Geburt mit Yoga zu

begleiten und es bedarf einer besonderen Art der Yogapraxis und des Unterrichtens.

In der Schwangerschaft sind die Frauen oft sehr mit ihrem Körper verbunden und neugierig auf dessen ständige Veränderungen. Es geht dann nicht mehr darum eine Asana in Perfektion zu beherrschen, sondern viel mehr darum, diese auf die unmittelbaren Bedürfnisse anzupassen.

Durch die Veränderungen des Körper ändern sich auch die Bewegungsmöglichkeiten.

In den Asanas geht es nun viel um das Loslassen, Öffnen, Platz schaffen fürs Baby, vor allem im Beckenbereich. Die Praxis ist insgesamt weniger kraftvoll und langsamer, denn das Tempo der Übenden darf und muss sich verändern. Es gilt das äußere Tempo (Beruf, Alltag) mit dem inneren Tempo (Ruhe, Baby) in Balance zu bringen.

Yoga in der Schwangerschaft ist fließender, weicher, achtsamer, mobilisierender, es hilft auch Rückenschmerzen vorzubeugen und mit speziellen Übungen zu begleiten. Die Wirbelsäule wird viel bewegt, dynamisch in vielen Variationen und sie wird immer wieder in die Aufrichtung gebracht, um den unteren Rücken zu entlasten.


Eine gutes Körperbewusstsein ist eine elementar wichtige Vorbereitung auf die Geburt. Da hilft das Fühlen und Spüren, die Achtsamkeit und nicht die Flut der Gedanken. Der Atem spielt eine zentrale Rolle, als Anker zu sich selbst und zur Verbindung mit dem Baby.

Auch für die Geburt ist der Atem ein wichtiges Instrument, besondere Übungen helfen ihn gezielt und für bestimmte Zwecke einzusetzen, so dass er unter der Geburt auch abrufbar ist.

Die Zeit rund um die Geburt ist eine emotionale Zeit, die Gefühle fahren „Achterbahn“, die Herzen sind weit geöffnet, das ist schön und mag im Yogaunterricht auch Raum finden. Ein Austausch in der Gruppe zu Beginn der Stunde ist sehr wertvoll.

Yoga richtet uns in die Zuversicht und unser Vertrauen aus. Als Lehrerin für Pre- und Postnatal Yoga lehrt man Frauen diese Sicherheit in der Verbindung nach Innen zu finden. Atemübungen, Meditationen, Affirmationen, Kriegerinnen Asanas helfen dabei, sich mit dem eigenen tiefen inneren Potential zu verbinden.


Nach der Geburt ist die Yogapraxis wieder anders. Es geht darum, langsam zurück in die Energie und Kraft zu kommen, den Beckenboden zu stärken und in die eigene Mitte und Körpermitte zurück zu finden. Die Yoga Übungen sind mehr in das „Schließen“ als in das „Weiten“ ausgerichtet, Übungen mit der inneren Spirale, zentrierende Übungen immer zusammen mit der Ansteuerung des Beckenbodens. Viele Schulter und Nackenübungen unterstützen die vom Tragen und Stillen geplagten Bereiche.

Die Yoga-Mamas sind oft müde und ausgezehrt, für den Unterricht gilt es eine gute Balance zwischen den kräftigen Übungen und den entspannenden Übungen zu finden.

Nach der Geburt ist ein nährendes Yoga für die jungen Mütter wertvoll, aufbauende Worte mit entspannter Stimme, die Zuversicht und Vertrauen in die neue Lebenssituation wecken.


Eine andere Herausforderung ist es , wenn die Yogastunden zusammen mit den Babys gegeben werden. Hier ist es wichtig die Mutter mit klaren und gleichzeitig liebevollen Ansagen im Moment des Übens zu halten und die Babys ab und zu in die Übungen zu integrieren.


Ich, Bhavani, liebe meine Arbeit mit Frauen im Yoga und in den Frauenkreisen – es ist einfach eine ganz tolle Energie, die entsteht, wenn Frauen zusammenkommen.

Es ist schön für mich zu sehen, wie die Frauen ihren „Alltagspanzer“ ablegen und sich mehr mit ihrer weiblichen Energie verbinden, ihr Herz weiten und öffnen – besonders für sich selbst.

Auch der Austausch unter Frauen ist ganz tief und verbindend. Es ist unglaublich, wieviel sich für viele Frauen nach einem Yogakurs verändert und was die Frauen daraus alles mitnehmen für die Geburt, ihr Muttersein und ihr ganzes Leben. Ich bekomme so viele tolle Feedbacks.


Ich schätze es sehr, meine Erfahrungen und meine Weisheit weiterzugeben. Und ganz oft langt eine Yogastunde nicht aus, für das, was ich in dem Moment zu geben habe.

Ich hätte mir selbst so eine Begleitung rund um meine Geburten gewünscht.

Ich finde es einfach ganz wichtig, dass wir Frauen uns nicht zu sehr in der männlichen Energie verlieren und das Geschenk der weiblichen Energie in uns immer wieder neu entdecken und "entpacken". Ich wünsche mir, dass wir uns selbst vertrauen und mehr aus der Intuition leben und handeln und mehr raus aus dem Kopf kommen. Yoga ist ein toller Anker dafür und die Frauen nehmen es oft sehr gut an.

















Bhavani



35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Der Vagusnerv

Comentários


bottom of page